Abgezockt von einem Fake Shop im Internet

Abzocke Internet

Man möchte es kaum glaube. Ich, der sich seit Jahrzehnten und gefühlten Jahrhunderten im Internet bewegt, dort einkauft, auf Online Partnersuche war, Reisen bucht und sich informiert, wurde abgezockt. Nur weil ich beim Online Shopping ein paar Euros sparen und eine günstige Kaffeemaschine kaufen wollte. 

Dabei fing alles ganz harmlos an. Unsere Kaffeemaschine hat nach über 10 Jahren seinen Betrieb eingestellt. Darauf wartete ich schon seit Jahren und war bestens vorbereitet. Eine neue Kaffeemaschine musste her. Seit Monaten informiere ich mich schon, welches Teil am besten in meine Küche und zu meinem Geldbeutel passt. Letztendlich sollte es eine Jura sein, die ich im Online-Shop von www.kaffeeroma.de gefunden habe. Das Beste: das Teil war richtig günstig. 20 Prozent weniger wie bei Amazon und Co.

Zack die Bohne war das High Tech Gerät bestellt. Ok, ich fand es schon komisch, dass ich nur per Vorauskasse bezahlen konnte. In der Zeit von Paypal und Kreditkarten dachte ich, dass Vorkasse das gleiche Schicksal widerfahren ist, wie den Dinosaurier. Ausgestorben. Naja, egal, schnell die 812 Euro überwiesen und auf Modus Vorfreude schalten.

Leider erhielt die Vorfreude am Tag 4 nach der Bestellung einen kleinen Dämpfer, nachdem ich per Mail angefragt hatte, wenn ich denn mit meiner neuen Jura Kaffeemaschine rechnen darf. Mir wurde nämlich mitgeteilt, dass es zu einer kleinen Verzögerung kommt und ich noch rund 3 Tage warte muss.

Nach 1 Woche wurde mir das Ganze zu blöd und ich wollte telefonisch nachfragen. Aber siehe da: keine Telefonnummer und als ich bei Google nach www.kaffeeroma.de suchte, wurde mir relativ schnell klar, was passiert ist. Man hat mich beschissen, betrogen und abgezockt. Mich, Mr. Internet. Wie konnte das passieren?

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich nicht wirklich viel dafür kann. Ok, ein klein wenig vorsichtiger hätte ich schon sein können, aber wer kann denn ahnen, dass Abzocker und Betrüger im Internet jetzt auch schon optisch perfekte Internetshops erstellen, die noch dazu genauso funktionieren, wie seriöse Shops eben auch?

Natürlich war der Preis sehr günstig. Natürlich hätten da oder spätestens dann die Alarmglocken bei mir läuten können, als ich nur per Vorauskasse zahlen konnten. Leider hat mein körperinternes Alarmsystem aber versagt und ich bin jetzt um über 800 Euro ärmer. 

Damit Euch so etwas nicht passiert, habe ich mal im Internet nach Tipps gesucht, wie man vermeiden kann, dass man Opfer von so einem Fakeshop wird. Auf www.internetgefahren.net finden sich hierzu ziemlich gut Hinweise. 

Das sind die Tipps, welche ich Euch mittlerweile geben kann:

  • Kauft tatsächlich lieber bei den grossen Online Shops wie beispielsweise Amazon
  • Nie per Vorauskasse zahlen. Wenn dies gefordert wird dann lieber Finger weg
  • Nie irgendwo kaufen, wo es keine Telefonnummer gibt
  • Wenn eine Telefonnummer vorhanden ist, anrufen und nachfragen, ob Ihr das Teil auch persönlich abholen könnt. Das gilt auch dann, wenn Ihr es gar nicht abholen wollt.
  • Recherchiert im Internet vorher nach den Erfahrungen anderer Käufer

Schreibe einen Kommentar